Gehweg Dobbiner Chaussee in Krakow am See

Vorhaben: Gehweg Dobbiner Chaussee in Krakow am See zwischen dem letzten Wohnblock und der Eigenheimsiedlung am Wald

Vorher - Gehweg Dobbiner Ch.
Vorher - Gehweg Dobbiner Ch.
Nachher - Gehweg Dobbiner Ch.
Nachher - Gehweg Dobbiner Ch.
 

Begründung: Der Gehweg an der Dobbiner Chaussee ist sanierungsbedürftig. Die Bordeinfassungen sind zum Teil gebrochen. Sie stehen durch den Wurzelwuchs teilweise hoch und stellen so Gefahrenschwerpunkte dar. Der Plattenbelag ist größtenteils defekt und die Gehfläche somit uneben. Regelmäßige Reparaturen sind notwendig um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Diese Maßnahmen sind kostenintensiv, aber ohne nachhaltige Wirkung.

Geplante Eckpunkte: Es wird eine Verlegung des Gehweges um etwa 0,50 bis 1 m aus dem Wurzelbereich der Straßenbäume erfolgen. Die Bordanlagen und der Plattenbelag werden aufgenommen und die Bordanlagen und der Unterbau erneuert. Der Pflasterbelag wird aus Betonsteinpflaster 20/10/8 oder 20/10/5 cm hergestellt   und im Ellenbogenverband verlegt. Die Pflasterbefestigungsbreite des Wegs wird von 1,30 m auf 1,20 m reduziert. 

Beratungen / Stellungnahmen: Der Bauausschuss am 11.01.2016 empfahl mit 4 Ja-Stimmen, keinen Nein-Stimmen und keinen Stimmenthaltungen die Umsetzung der Maßnahme.

Baugenehmigungen: Die Genehmigung von der Naturschutzbehörde ist mit dem 15.02.2016  eingegangen. Das Amt für Straßenbau und Verkehr verweist auf eine geforderte Breite für Gehwege von 1,50 m. Im Bauausschuss wird demnächst dazu beraten.

Kosten / Finanzierung: Eine vorläufige Kostenermittlung ergab Gesamtkosten in Höhe von ca. 20 T€ Brutto. In dieser Höhe wurde die Maßnahme in den Haushalt 2016 eingestellt und beschlossen. Die Maßnahme ist gemäß Straßenausbaubeitragssatzung der Stadt Krakow am See umlagefähig, sodass anteilige Baukosten auf die Anlieger umgelegt werden können.  Diese Beiträge sind auf insgesamt 4 T€ veranschlagt und werden im Jahr 2017 erhoben. 
Mit dem Schreiben vom 28.09.2016 sind die Grundstückseigentümer über die Maßnahme informiert worden und haben die jeweilige Kostenschätzung erhalten. 

Geplanter Baubeginn: Die Baumaßnahme war für das 4. Quartal 2016 vorgesehen, wurde jedoch in das 1. Quartal 2017 verschoben. Sobald die Witterung es zulässt, wird mit dem Bau begonnen.